Fundamentalismus-Debatte

„Christliche Fundamentalisten sind auch in Deutschland immer häufiger anzutreffen.“ – So betitelte der freie Kulturjournalist und Filmautor Tilman Jens die Ankündigung seiner umstrittenen TV-Reportage „Die Hardliner des Herrn“ im Auftrag des Hessischen Rundfunks, die von der ARD am 11. Juli 2007 ausgestrahlt wurde. Tilman Jens hatte dafür umfangreiche Recherchen betrieben und auch zahlreiche Vertreter bekannter … weiterlesen

Blick über den konfessionellen Gartenzaun: 97. Deutscher Katholikentag

Die Kirchen haben große Akzeptanzprobleme. Nötig ist der breite Dialog über Zukunftsfragen. Katholikentage sind Seismografen. Sie zeigen die inneren Spannungsfelder von Kirche. Vor allem aber wollen sie christliche „Zeitansage“ sein in die Gesellschaft hinein. Doch ist die Gesellschaft noch bereit, sich damit auseinanderzusetzen? Betrachtet man die politische Prominenz, die auf dem Katholikentag auftritt, könnten die Laien und mit ihnen die Kirchenführung ganz zufrieden sein über die Wertschätzung quer durch fast alle Parteien. Doch so ermutigend die Bilder solch kirchlicher Großereignisse auf die Teilnehmer und Veranstalter wirken mögen, soviel Richtiges und Zukunftsorientiertes dort gesagt wird, in der gesellschaftlichen Wirklichkeit sieht es bei Wertschätzung und Einfluss anders aus…

weiterlesen

60 Jahre Israel

Am 15. Mai 1948 proklamiert David Ben Gurion im städtischen Museum von Tel Aviv den Staat Israel. Die israelischen Fotografen Paul Goldman und David Rubinger begleiteten die Entstehung, die Geschichte und die enormen Herausforderungen des Landes. »» Eine informative Bildergalerie auf zeit.de

Erfolgreich unterwegs zur Fairness: gepa erhöht Umsatz

Europas größter Händler von fair gehandelten Produkten, gepa, hat im vergangenen Jahr den Umsatz auf rund 52 Millionen Euro erhöht. Das entspricht einer Steigerung um sieben Prozent, sagte Geschäftsführer Thomas Speck am Donnerstag in Wuppertal. Damit habe die gepa beim fairen Handel in Deutschland einen Marktanteil von fast 50 Prozent. „Der schlafende Riese scheint zu erwachen“, sagte Speck mit Blick auf den Zuwachs. Das Bewusstsein der Konsumenten…

weiterlesen

Immer mehr Jugendliche wählen „Nummer gegen Kummer“

Wuppertal (epd). Immer mehr Kinder und Jugendliche in Deutschland wählen nach Angaben der Telefonberatung die „Nummer gegen Kummer“. Mehr als 2.900 ehrenamtliche Berater der „Nummer gegen Kummer“ hätten im vergangenen Jahr rund 830.000 Anrufe entgegengenommen, erklärte die deutsche Dachorganisation „Nummer gegen Kummer“ in Wuppertal anlässlich des weltweiten Tages des Kinder- und Jugendtelefons am Samstag. Aus den Anrufen hätten sich etwa 220.000 intensive Beratungsgespräche ergeben…

weiterlesen

Podcast WDR: Was christl. Gemeinden bieten können

WDR 3 / WDR 5 – Lebenszeichen von Hartmut Meesmann: Was Gemeinden in der Krise Menschen bieten können – Zur Zukunft einer kirchlichen Lebensform (12.05.2008). Die Kirchen haben weniger Geld, die katholische zudem immer weniger Pfarrer. Deshalb werden viele Gemeinden zusammengelegt. Betroffene Gemeindeangehörige und oft auch so genannte Fernstehende reagieren mit Widerstand und Ärger. Gleichzeitig … weiterlesen

„Brückenbauer“ Huber im „Spiegel“: Kein Christentum ohne Mission

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, hat sich deutlich gegen eine Vermengung des christlichen Glaubens mit fundamentalistischen Tendenzen in anderen Religionen ausgesprochen. Gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ sagte Huber, eine „Wischi-Waschi-Toleranz“ gegenüber anderen Religionen bedeute gerade keinen Respekt. Für ihn könne es ein Christentum ohne Mission nicht geben, sagte Huber in der Ausgabe 20/2008 vom 10.05.2008, Seite 46ff des Hamburger Magazins. „Ich vertrete…

weiterlesen

Bischof Huber für fairen Dialog und Religionsfreiheit

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Wolfgang Huber, hat sich für einen fairen und friedlichen Dialog der Religionen ausgesprochen. Die Voraussetzung dafür sei die Anerkennung der Religionsfreiheit, sagte der Berliner Bischof am Dienstagabend in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Dazu gehöre auch das Recht, die Konfession zu wechseln.
In der evangelischen Kirche hat sich Huber zufolge der Blick auf den Islam verändert. Die EKD setze sich deutlicher…

weiterlesen

Huber: Gegen Missbrauch der Religion protestieren

(epd) – Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Wolfgang Huber, hat zum Protest gegen den Missbrauch von Religion in Konflikten aufgefordert. Wer feststelle, dass Religion funktionalisiert werde, habe die Verpflichtung «zu widersprechen, ja zu protestieren», erklärte der Berliner Bischof in einem «Spiegel»-Interview. Eine Quelle von Fanatismus…

weiterlesen

für Kids erklärt: Feiertage – Himmelfahrt, Pfingsten und mehr

Warum heißt Pfingsten eigentlich Pfingsten? Das Wort „Pfingsten“ kommt von dem griechischen Wort „pentekóste“, was auf deutsch „der fünfzigste Tag“ bedeutet. Pfingsten wird nämlich 50 Tage nach Ostern gefeiert. An Pfingsten feiern Christen den „Geburtstag“ der Kirche. Das kam so: Den Jüngern war der Geist Gottes erschienen – danach konnten sie in allen Sprachen von … weiterlesen

Was geschieht bei der Taufe?

Neue Orientierungshilfe der EKD vorgestellt und als pdf verfügbar.
Der Rat der EKD hat eine Orientierungshilfe zu Verständnis und Praxis der Taufe in der evangelischen Kirche veröffentlicht. Der Vorsitzende des Rates der EKD, Bischof Wolfgang Huber, und der Vorsitzende der zu diesem Thema eingerichteten Ad-hoc-Kommission, Präsident Professor Christoph Markschies, haben den Text in Berlin gemeinsam vorgestellt. Er steht in Kontinuität zu der im Jahr 2003 veröffentlichten „Orientierungshilfe zu Verständnis und Praxis des Abendmahls in der evangelischen Kirche“. Mit den beiden Texten zu Abendmahl und Taufe und dem noch zu erwartenden Text zu Verständnis und Praxis des Gottesdienstes will der Rat der EKD…

weiterlesen