Pfingsten: Komm, Heiliger Geist

Komm, Heiliger Geist – lass die Funken überspringen. Komm, Heiliger Geist – lass uns immer neu beginnen. Komm, Heiliger Geist – Leben kann mit dir gelingen. Komm du auf uns herab, und das nicht zu knapp. Gib uns Mut, gib uns Kraft, stärke uns mit Leidenschaft. Dann kann es gelingen, die Welt voranzubringen. Wecke die Begeisterung, gib uns wieder neuen Schwung. Wenn wir zusammenstehen, können wir nicht untergehen. Stärke unsren Tatendrang, zünd in uns die Feuer an. Die im Finstern stehen sollen seine Liebe sehen…

weiterlesen

Wellness für die Seele: Schweizer Gottesdienstform begeistert

Der Schweizer Pastor Jürg Rother aus Ägeri veranstaltet sechsmal im Jahr mit seinem Team einen „Soul on Sunday“-Gottesdienst: ohne Liturgie, ohne Predigt, aber mit einem intensiven Austausch und „guter Musik“, nicht zu vergessen der „sensationellen Sandwiches“, wie Rother sagt. Im Interview mit dem Magazin Gemeinde.praktisch verrät er, warum Soul on Sunday für ihn „seelische Wellness“ bedeutet. Und wie jede Gemeinde so einen Gottesdienst nachmachen kann…

weiterlesen

Okko Herlyn erhält renommierten Theologiepreis

Was ist eigentlich evangelisch? Für sein Buch „Was ist eigentlich evangelisch?“ erhält der Duisburger Theologie-Professor Dr. Okko Herlyn den renommierten „Sexauer Gemeindepreis für Theologie“. Seit 1981 werden mit diesem Preis akademisch lehrende Theologinnen oder Theologen geehrt, die sich in ihrem Forschen, Wirken und Publizieren durch besondere Gemeindenähe auszeichnen. Herlyn befindet sich damit in einer Reihe mit so bekannten Theologen wie Jürgen Moltmann, Fulbert Steffensky oder Wolfgang Huber…

weiterlesen

Israels Staatsgründung am 14. Mai 1948

Vor genau 70 Jahren begann offiziell die bewegte Geschichte des jungen Staates Israel. Es ist eine Geschichte, die damals die Welt erschütterte – und das politische Beben in Nahost hat seither nie wieder aufgehört. – Viele Menschen eilen Tag für Tag an dem milchigweißen, fast fensterlosen Flachdachbau am Rothschild-Boulevard 16 in Tel Aviv vorbei. Doch kaum einer schenkt dem unscheinbaren Gebäude, um das ein paar Palmen herumstehen, Beachtung. Und die Millionen Touristen zieht es sowieso in der Regel eher nach Jerusalem, an den See Genezareth, den Jordan oder zum Toten Meer und in die Wüste im Süden – dort, wo Mose, Abraham, König David und Jesus ihre historischen Spuren hinterließen…

weiterlesen