Evangelische Kirche will sich weiter einmischen. Neue Denkschrift über kirchliche Äußerungen zu Politik und Gesellschaft

(epd) – Die evangelische Kirche will sich weiter vernehmlich in die gesellschaftspolitischen Debatten einmischen. Um Menschen mit kirchlichen Botschaften zu erreichen, müssten die Möglichkeiten der Medien intensiver genutzt werden, heißt es in einer neuen Denkschrift der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), die der Ratsvorsitzende Wolfgang Huber am Dienstag in Berlin vorstellte. Zugleich will die Kirche nicht von der bewährten Form ihrer Denkschriften Abschied nehmen. Diese eher sperrigen Texte dürften nicht der medialen Vermarktung geopfert werden…

weiterlesen

Kuriose Ausrede: Gott soll Badarmatur geklaut haben

Gott als Dieb einer Badezimmerarmatur? Diese abenteuerliche Ausrede gebrauchte ein mutmaßlicher Ladendieb, der am Mittwochnachmittag von der Polizei ertappt wurde, nachdem er einen Baumarkt in Zimmern um eben jene Armatur erleichtert haben soll. Die Beamten glaubten dem Mann – einschlägig vorbestraft – nicht. Der 38-Jährige war einem Beamten des Rottweiler Polizeireviers aufgefallen, der mit seinem … weiterlesen

»…der würde heute wieder gekreuzigt« – Ben Becker: Bibel für die Ohren

Seit Ende vergangenen Jahres tourt Ben Becker mit einer Bühnen-Show zur Bibel durchs Land. „Die Bibel – eine gesprochene Symphonie“ heißt das teils bejubelte, teils kritisch beäugte Programm, mit dem der Schauspieler im Oktober auch in Hannover, Dortmund und Köln zu Gast ist. Über seine Motive, sich ausgerechnet der Heiligen Schrift zuzuwenden, und über Reaktionen … weiterlesen

Glaubensbuch des EKD-Ratsvorsitzenden Huber in Berlin vorgestellt

Berlin (epd). In Berlin ist am 2. September 2008 ein neues Buch des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Huber vorgestellt worden, in dem sich der Berliner Bischof mit Glaubensfragen und der Suche nach Orientierung auseinandersetzt. Huber ermuntert darin die modernen Sinnsucher, „wieder nach Gott zu fragen“. Vernunft und christlicher Glauben schließen sich nach … weiterlesen

„Lutherdekade“ der evangelischen Kirche startet im September

(epd) – Rund zehn Jahre vor dem Reformationsjubiläum 2017 startet die evangelische Kirche Mitte September in Wittenberg ihre „Lutherdekade“. Neben der Erinnerung an die historischen Ereignisse von 1517 sollen dabei aktuelle Themen aus Politik und Gesellschaft aufgegriffen werden, kündigte der Direktor der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, Stefan Rhein, am Montag vor Journalisten in der Elbestadt an. Anlass der bundesweiten Lutherdekade ist der legendäre Thesenanschlag von Martin Luther…

weiterlesen

Papst lädt evangelische Theologen zur Diskussion ein (Stuhlmacher und Hengel)

Papst Benedikt XVI hat zwei evangelische Theologen zur Diskussion nach Castel Gandolfo eingeladen. Er wolle mit den beiden emeritierten Tübinger Theologieprofessoren Martin Hengel und Peter Stuhlmacher Fragen der Passion, des Todes und der Aufstehung Jesu diskutieren, berichtete Radio Vatikan am Mittwoch. Diese Themen stehen im Mittelpunkt des zweiten Bandes des Buches über Jesus Christus, an … weiterlesen

Katholisches Hilfswerk Misereor wird 50

Misereor ist eine echte Erfolgsstory. Mit der Rede von Kardinal Frings im August 1958 ging es los. Kurz darauf begann Misereor im Auftrag der Bischofskonferenz mit der Arbeit und sammelte unter dem Leitwort „Gebt ihr ihnen zu essen?“ während der Fastenzeit für die damaligen Verhältnisse unglaubliche 34 Millionen Mark. „Die Bischofskonferenz ist ein Wagnis im … weiterlesen

„gemeinsam glauben lernen?“ – Chef von russischer Endzeitsekte für unzurechnungsfähig erklärt

Pjotr Kusnezow, Anführer einer russischen Endzeitsekte, ist für unzurechnungsfähig erklärt worden. Zum Abschluss eines Prozesses in der russischen Stadt Pensa wies das Gericht Kusnezow zur Behandlung in eine geschlossene psychiatrische Anstalt ein, wie die Internetzeitung gazeta.ru am Freitag berichtete. 35 Mitglieder der Sekte hatten ein halbes Jahr lang auf Anweisung ihres Anführers in einer unterirdischen Höhle auf den Weltuntergang gewartet. Daraufhin war Kusnezow unter anderem wegen «Einschränkung von Persönlichkeitsrechten» verklagt worden. Die Sektenmitglieder hatten…

weiterlesen

Internet: Ab 2009 zusätzlich zu *.de & *.com auch *.wasweissich…

VON MONIKA ERMERT. So individuell wie die eigene Haustür darf bald auch die virtuelle Anschrift sein: Ab 2009 gibt es neue Adressbereiche im Netz. Neben den herkömmlichen Domains wie .com und .de könnten Webseiten dann auf .berlin, .gott oder .wasweißich enden. Es herrscht Goldgräberstimmung im Land der Internet Domains. Denn im Frühjahr 2009 können bei der privaten Netzverwaltung, der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (Icann), neue Internetadressbereiche beantragt werden. Zusätzlich zu den bekannten .com- oder .de-Adressen sind dann auch individuelle Anschriften möglich. Vielleicht möchten Sie gerne…

weiterlesen

Franz Müntefering: Christlich motivierte Solidarität ist „eine Riesenidee“

Der ehemalige SPD-Vorsitzende und Vizekanzler Franz Müntefering hat bei einem Treffen mit westfälischen Kirchenvertretern in Schwerte auf die Bedeutung der christlichen Nächstenliebe in der globalisierten Welt hingewiesen. Solidarität und Demokratie müssten wieder zum Maßstab politischen Handelns gemacht werden, um mit den Folgen der Globalisierung fertig zu werden, sagte er am 15. August 2008. Es sei ein großer Verdienst des Christentums, dass es die Nächstenliebe zur Grundlage des menschlichen Zusammenlebens gemacht habe. Das bedeute, dass man den Menschen in seinen Nöten nicht allein lasse. Europa könnte beim Setzen sozialer Standards eine Vorreiterrolle einnehmen. Seiner Ansicht nach entscheide sich an Europa in den kommenden Jahren…

weiterlesen

Experten warnen vor Scientology-Nachhilfeangeboten

Sektenexperten warnen zum Schuljahresbeginn vor Nachhilfeangeboten von Scientology. Die Organisation versuche weiterhin, massiv in diesen Markt einzusteigen. Das erklärten in Düsseldorf die Leiterin von Sekten-Info NRW, Riede, und der Sektenexperte der CDU-Landtagsfraktion, Ratajczak. Die Schüler erhielten keine fächerorientierte Nachhilfe, sondern ausschließlich Schulungen nach der Lerntheorie des Gründers der Psycho-Sekte, Hubbard. Eltern sollten auf der Suche … weiterlesen

Ehemaliger Bischof tritt Präsidentenamt an

Der katholische Befreiungstheologe Fernando Lugo tritt am Freitag in Paraguay das Amt des Präsidenten an. Der 57-Jährige hatte die Präsidentschaftswahl am 20. April klar gegen die Kandidatin der regierenden konservativen Colorado-Partei gewonnen. Der frühere Bischof hat bereits angekündigt, er werde dem Kampf gegen Korruption und Armut im Land oberste Priorität einräumen, wie die Zeitung «ABC» berichtete. Das südamerikanische Land gilt als eines der korruptesten Länder der Welt. 20 Prozent der Bevölkerung leben in absoluter Armut. Mit dem Beginn seiner vierjährigen Amtsperiode endet die mehr als 61-jährige Herrschaft der Colorado-Partei in Paraguay. Zur Amtseinführung Lugos…

weiterlesen

Protestanten wie Katholiken setzen auf neue Volksnähe – Wachsende Zweifel am Papst-Ideal der „Minderheitenkirche“

Bonn/Hannover – Es war ein Fanal: „Die Kirche wird andere Formen annehmen. Sie wird weniger mit den Großgesellschaften identisch sein, mehr Minderheitenkirche sein, in kleinen lebendigen Kreisen von wirklich Überzeugten und Glaubenden und daraus Handelnden leben.“ Mit diesen Sätzen löste Kardinal Ratzinger, heute Benedikt XVI., 1996 eine große Debatte über die Kirche der Zukunft in Deutschland aus: Abschied von der Volkskirche, die durch Steuern und Konkordate gesichert und in Traditionen verankert ist, Konzentration auf die Gemeinschaft der Gläubigen, die das Evangelium unter den Heiden verkündigen. Doch wie sehr diese Vision…

weiterlesen

Wer ist der einflussreichste Kirchenmann der USA? – Baptistenpastor und Bestsellerautor Warren interviewt Mc Cain und Obama

Als einflussreichsten Kirchenmann der USA bezeichnet das Nachrichtenmagazin Time (New York) den Baptistenpastor und Bestsellerautor Rick Warren (Lake Forest/Kalifornien). „Er ist ein natürlicher Anführer, pathologischer Plauderer; er ist unersättlich neugierig und oft der klügste Mensch im Raum“, schreibt Autor David Van Biema in einer Titelgeschichte der US-Ausgabe, die den 54-jährigen Warren porträtiert. Warren reite auf der „neuesten Welle des Wandels“ in der evangelikalen Szene – weg von „Themen der Sünde“ wie Abtreibung und „Homo-Ehe“  und hin zum Kampf gegen Armut, Aids, Unwissenheit, Folter und Klimaerwärmung. Dies zeige sich auch in Warrens jüngstem Coup: Er hat es fertig gebracht, die beiden designierten Präsidentschaftskandidaten…

weiterlesen

Heinemann-Friedenspreis würdigt Holocaust-Jugendbuch

Der Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher geht in diesem Jahr an die in Berlin geborene Autorin Digne M. Marcovicz. Sie erhalte die mit 7.500 Euro dotierte Auszeichnung für ihr Holocaust-Sachbuch «Massel. Letzte Zeugen», teilte der Regionalverband Ruhr am Freitag in Essen mit. Die Preisverleihung ist am 1. September in Essen. Das Buch vermittle in Form einer Bildergeschichte mit Comic-Elementen jungen Menschen die historischen Grauen des Holocaust, so die Jury. Vor allem Jugendliche würden sich von der ungewöhnlichen Gestaltung des Buches angesprochen fühlen und nachempfinden können, was den Überlebenden des NS-Terrors Unvorstellbares angetan wurde.

weiterlesen